Taurus_shutterstock

Stuckateur Meisterschule (auch für Trockenbauer) - Meisterausbildung in einer Vollzeit/Teilzeit - Kombination

Restauration von alten Fassaden, Neugestaltung von Stuckelementen aber auch der Trockenputz gehören in das Gebiet der Stuckateurmeister. Die filigrane Ausarbeitung von Stuckelementen erfordert viel Erfahrung und Fachkenntnis. Mit dem Meister im Stuckateurhandwerk erlangen Sie beides.

Nach dem Abschluss der Stuckateur Meisterschule können die Stuckateure / Stuckateurinnen die technische und kaufmännische Betriebsführung und -organisation übernehmen. Sie erlernen die gesamte Bandbreite von Auftragsbeschaffung und -bearbeitung, über die Kostenermittlung für das benötigte Material und die Planung des Personals. Stuckateurmeister / Stuckateurmeisterinnen haben den direkten Kontakt zu den Kunden, beraten sie und unterbreiten ihnen das passende Angebot. Sie erstellen darauf aufbauend die Entwurfszeichnungen und überwachen die termingenaue und fachgerechte Ausführung des Projekts. Ihnen obliegt zudem die Verteilung der notwendigen Aufgaben an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Bei Stuckateurarbeiten, die besonders viel Fingerspitzengefühl und mehrjährige Berufserfahrung verlangen, legen die Stuckateurmeister und Stuckateurmeisterinnen auch selbst Hand an.

Die Meister und Meisterinnen im Stuckateurhandwerk bekommen zu ihrem fachspezifischen Wissen und den betriebswirtschaftlichen Kenntnissen auch Berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse vermittelt. Damit können Straßenbauermeister / Straßenbauermeisterinnen ihr fachliches Know-how und das Wissen aus mehreren Arbeitsjahren an den Fachkräftenachwuchs weitergeben. Meister / Meisterinnen im Straßenbauerhandwerk überwachen und koordinieren die Ausbildung der Fachkräfte von morgen. Dabei sind sie zuständig für die Auswahl und Einstellung der Lehrlinge und begleiten sie über die gesamte Ausbildungszeit bis hin zur Abschlussprüfung.

Die Meisterschule für Stuckateure und Stuckateurinnen gliedert sich in vier verschiedene Teile, wobei der Fokus auf der Vertiefung des theoretischen und praktischen Wissens zum Stuckateurhandwerk liegt. Im Rahmen der gewerksspezifischen Fachpraxis beschäftigen sich die angehenden Stuckateurmeister / Stuckateurmeisterinnen mit der Ausführung von Stuckarbeiten sowie mit dem Herstellen von Trockenputz/Trockenstuck, Fertigteilen, Fassen und Formen.

Im theoretischen Teil „Technik und Gestaltung“ erweitern Stuckateurmeister / Stuckateurmeisterinnen ihre fachbezogenen Kenntnisse über Systeme für Ausbau und Fassade oder Vorgehängte Fassaden. Sie lernen, Stuckverarbeitungstechniken zu beschreiben und kennen die aktuellen Standards hinsichtlich Wärme- und Schallschutz sowie Luftdichtheit. Die Vollzeit/Teilzeit Kombination bietet im Hinblick auf eine auschließliche Teilzeit Meisterausbildung, eine verkürzte Gesamtdauer. Des weiteren ermöglichen die Vollzeit-Phasen in der Kombination einen intensiven Lernmechanismus.

Tipp: Dank dieser Konstellation können Sie weiterhin angestellt bleiben und die Meisterschule in komprimierter Form absolvieren.

Inhalte & Aufbau der Stuckateur Meisterschule

(gewerkespezifisch)

  • Ausführung von Stuckarbeiten
  • Herstellen und Verarbeiten von Trockenstuck und -putz
  • Herstellen und Einbau von Fertigteilen
  • Herstellen von Fassaden
  • Herstellen von Formen

(gewerkespezifisch)

Technik und Gestaltung

  • Systeme für Ausbau und Fassade
  • Vorgehängte Fassade
  • Stuckverareitungstechniken
  • Baustoffe
  • Wärme- und Schallschutz
  • Luftdichtheit

Auftragsbearbeitung

  • Erstellen von Angeboten
  • Berufsbezogene Gesetze
  • Arbeitsplanung
  • Gerüstkonstruktion
  • Aufmaß

Betriebsführung und Betriebsorganisation

  • Auftragsbeschaffung
  • Betriebliche Kosten ermitteln
  • Qualitätsmanagement
  • Personalmanagement
  • Arbeitssicherheit

(gewerkeübergreifend)

  • Handlungsfeld 1: Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen beurteilen
  • Handlungsfeld 2: Gründungs- und Übernahmeaktivitäten vorbereiten, durchführen und bewerten
  • Handlungsfeld 3: Unternehmensführungsstrategien entwickeln

Termine, Kosten und Dauer…

(gewerkeübergreifend)

  • Prüfung der Ausbildungsvoraussetzungen und Planung von Auszubildenden
  • Durchführung der Ausbildung
  • Abschluss der Ausbildung

Termine, Kosten und Dauer…

Alles auf einen Blick


Insgesamt umfasst die Meisterausbildung für Stuckateure (Teil I-II) 750 Stunden.

Die Kosten für die Stuckateur Meisterschule (Teil I&II) betragen 4.550,- Euro (zzgl. der Prüfungsgebühren für Stuckateurmeister).

Förderung durch Meister-BAföG


Lehrbauhof Großräschen
Werner-Seelenbinder-Straße 24
01983 Großräschen


Zulassungsvoraussetzung ist:

Gesellenbrief im entsprechenden Gewerk
oder
Abgeschlossene artfremde Berufsausbildung und nachweisbarer Berufserfahrung im entsprechenden Gewerk.

Gern prüfen wir Ihre Zulassungsvoraussetzung individuell und unverbindlich.


Derzeit werden weitere Termine koordiniert. Melden Sie uns Ihr Interesse und wir melden uns bei Ihnen sobald neue Termine feststehen.

Infoabend zur Meisterschule

In regelmäßigen Abständen führen wir an unterschiedlichen Orten Informationstage durch. Dort informieren Fachleute und Dozenten u.a. über die Lehrgänge und deren Prüfungen, der Rekordförderung sowie über rechtliche Aspekte.

Rekordförderung der Meisterschule

Sie haben die Möglichkeit der Förderung über das Meister-BAföG für die Meisterschule der Stuckateur. Hierbei erhalten Sie einen Zuschuss für die Meisterlehrgangs- und Meisterprüfungsgebühren.

Ihre Ansprechpartner

Erste Antworten geben wir in unserem FAQ-Bereich

Elisa Kruschel

Kundenberaterin

Johannes Mattner

Kundenberater

0 %
Deine Zukunft. Deine Entscheidung.