brizmaker_shutterstock

Anpassungsqualifizierung Dachdecker - Ein Weg zum Berufsabschluss

Die Anpassungsqualifizierung zum Dachdecker unterstützt Dachdeckerhelfer einen bundesweit gültigen Berufsabschluss als Dachdecker zu erhalten. Mit diesem Abschluss ist nicht nur ein voller Einsatz auf der Baustelle im Bereich der Dachdeckerarbeiten möglich, sondern es ergibt sich ebenfalls die Möglichkeit im Anschluss eine Meisterausbildung  zu absolvieren. Für viele Betriebe öffnet sich durch die Qualifizierung der eigenen Mitarbeiter die Lösung für den Fachkräftemangel.

Inhalte Anpassungsqualifizierung für Dachdecker

  • Gefährdung durch Freileitungen und in Betrieb befindlichen Maschinen beachten
  • Schutzausrüstungen verwenden sowie Maßnahmen zum Schutz von Personen auf Baustellen ergreifen
  • Bei Arbeitsunfällen Sofortmaßnahmen zur Versorgung von verletzten Personen ergreifen
  • Arbeits- und Schutzgerüste auf- und abbauen
  • Betriebssicherheit von Gerüsten beurteilen
  • Geräte und Maschinen in Betrieb nehmen
  • Förder- und Transportgeräte bedienen sowie Laustaufnahmen und Anschlagmittel einsetzen
  • Abfalltrennung durchführen und Entsorgung von Gefahrenstoffen veranlassen
  • Maßnahmen des Naturschutzes ergreifen
  • Skizzen von Ansichten und Schnitten lesen und anwenden
  • Skizzen für Aufmaße anfertigen
  • Messpunkte anlegen und sichern
  • Bauteile mit Messinstrumenten einmessen und prüfen
  • Schiefer und Dachplatten behauen und lochen
  • Teilbereiche von Dach- und Wandflächen mit Schiefer, Dachplatten und Schindeln in unterschiedlichen Deckarten decken
  • Anschlüsse und Abschlüsse herstellen
  • Teilbereiche von Dachflächen mit Dachziegeln und Dachsteinen in unterschiedlichen Deckarten decken, Formteile einbauen
  • Anschlüssen und Abschlüsse herstellen
  • Firstziegel und Firststeine in Mörtel und mit Trockenelemente verlegen
  • Gratziegel und Gratsteine in Mörtel mit Trockenelementen verlegen
  • Fugenverstrich, Querschlag und Innverstrich ausführen
  • Befestigungsmittel für Bleche auswählen
  • Maßnahmen des Korrosionsschutz durchführen
  • Lötgeräte in Betrieb nehmen, Sicherheitsvorschriften beachten
  • Dach- und Wandflächen decken
  • Dehnungsausgleicher herstellen und einbauen
  • Anschlüsse herstellen

Termine, Dauer, Kosten und Schulungsort


Die Weiterbildung hat einen Umfang von 760 Unterrichtsstunden.


Die Gesamtkosten belaufen sich auf 6.885,60 Euro.


Lehrbauhof Großräschen
Werner-Seelenbinder-Straße 24
01983 Großräschen


14.12.2020 – 07.05.2021 in Vollzeit
Montag bis Freitag von 08.00 bis 15:30 Uhr

Derzeit werden weitere Termine koordiniert. Melden Sie uns Ihr Interesse und wir melden uns bei Ihnen sobald neue Termine feststehen.

5/5

Kontaktanfragen

Ihre Ansprechpartner

Elisa Kruschel

Kundenberaterin

Johannes Mattner

Kundenberater