• 2385

Erwerb der Bedienberechtigung für Radlader – Weiterbildung

Gerade in der Anfangsphase müssen auf einer Baustelle schwere und massive Arbeiten durchgeführt werden. In diesem Moment ist ein Radlader unverzichtbar: Der „sanfte Riese“ schafft es mühelos über steiniges und unebenes Gelände zu fahren und dabei schwere Gegenstände sicher zu transportieren. Aber nicht jeder ist befugt dazu ein solches Gefährt zu bedienen. Neben einem Mindestalter von 18 Jahren müssen Handwerker des Bau- und Ausbaugewerbes auch eine Bedienberechtigung für Radlader besitzen. Dafür bietet die Handwerkskammer Cottbus eine Weiterbildung an, um Teilnehmer mit den massiven Baufahrzeugen vertraut zu machen.

Radlader – Einer für alle Arbeiten

Das Besondere bei Radladern, sie verfügen über einen vielseitigen Einsatzbereich: im Wege- und Straßenbau, bei Materialumschlag, in der Landwirtschaft, bei Kommunaleinsätzen, in der Schwerindustrie, im Kanalbau, im Garten- und Landwirtschaftsbau und bei Straßenfahrten. Keine schwere Arbeit ist für die Maschine zu viel. Mit dem Erwerb einer Bedienberechtigung für diese Fahrzeuge erhöhen Teilnehmer gleichzeitig ihre Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt. Denn damit erweitern Sie Ihr Arbeitsprofil maßgeblich und stellen dem Betrieb eine große Stütze dar.

 

Fortbildung mit ausgewogenem Praxisanteil

Bei der Weiterbildung erfahren teilnehmende Handwerker alles, was sie über Radlader wissen müssen. Dazu gehören sowohl Bauarten und Aufbau der Geräte als auch dessen Instandhaltung und Prüfung.

 

Natürlich sind auch praktische Fahrübungen ein wesentlicher Bestandteil des Kurses, schließlich erlangt man die nötige Sicherheit nur mit einer umfassenden Praxis. Dabei fahren die Teilnehmer unter dem geschulten Auge des Seminarleiters, der ein sofortiges Feedback zur Ausführung geben und Verbesserungsvorschläge liefern kann. So können alle zukünftigen Radladerfahrer ohne große Umschweife an den eigenen Fahrkünsten arbeiten und die notwendige Erfahrung sammeln.

 

Da Sicherheit in allen Bereichen eine große Rolle spielt, erläutert der Seminarleiter auch mögliche Unfallsituationen und präsentiert das richtige Verhalten für diese Momente. Sollte es doch einmal zu einem solchen Zwischenfall kommen, fühlen sich Seminarteilnehmer weniger überwältigt von dieser Situation. Abgeschlossen wird die Fortbildung mit einer theoretischen und praktischen Prüfung. Bei Bestehen dieser erhalten die Kursteilnehmer die Bedienberechtigung für Radlader und sind damit intensiv auf den Arbeitsalltag vorbereitet.

Sie sind sich unschlüssig?

Wir beraten Sie gern und finden gemeinsam die passende Bau Weiterbildung entsprechend Ihrer persönlichen Ziele und Basis Voraussetzungen.

Inhalt Bedienberechtigung Radlader – Weiterbildung

 

Bauarten und Aufbau der Geräte
Instandhaltung und Prüfung
Sicherer Lastentransport
Inbetriebnahme und Wartung
Allgemeiner Fahr- und Arbeitsbetrieb
Verhalten bei Unfällen
Theoretische Prüfungen
Praktische Fahrübungen
Praktische Prüfungen

Auf einen Blick

 

  • Teilnahmevoraussetzung Weiterbildung Bedienberechtigung Radlader

    Für die Zulassung zur Weiterbildung „Erwerb der Bedienberechtigung für Radlader“ ist der Nachweis der arbeitsmedizinischen Tauglichkeitsuntersuchung (G25) notwendig.

  • Dauer Weiterbildung Bedienberechtigung Radlader

    24 Unterrichtsstunden in Vollzeit

  • Kosten Weiterbildung Bedienberechtigung Radlader

    285,00 Euro.

 

Über die Möglichkeit der Förderung mit der Bildungsprämie informieren Sie sich bitte bei Frau Kupsch unter 0355 355417948 oder unter www.bildungspraemie.info.

 

  • Termin Weiterbildung Bedienberechtigung Radlader

    Derzeit werden neue Lehrgangstermine koordiniert. Kontaktieren Sie uns und bekunden Sie ihr Interesse. Nach Terminfixierung kommen wir auf Sie zu.

 

Elisa Kruschel

Elisa Kruschel

Schulungsort Weiterbildung Bedienberechtigung Radlader

 

Lehrbauhof Großräschen
Werner-Seelenbinder-Straße 24
01983 Großräschen

 

Interesse an unserer Bau Weiterbildung?

Senden Sie uns eine unverbindliche Anfrage!

Welche Unterrichtsform liegt Ihnen?
Vollzeit in der WocheVollzeit Freitag/SamstagTeilzeit