Matthias-Buehner_Fotolia

Erwerb der Bedienberechtigung für Minibagger - Weiterbildung

Nicht immer müssen es die schweren Geschütze auf der Baustelle sein. Auch wenn Schaufelbagger und Co. wichtige Arbeitsmittel im Zusammenhang mit Haus- und Straßenbau sind, erfordern gerade schwierigere Stellen wie die Nähe eines Rohres vorsichtiges Geschick und filigranere Geräte. In diesem Moment greifen Handwerker des Baugewerbes lieber zum Minibagger. Denn dieses Fahrzeug ermöglicht ein zielsichereres Arbeiten als der große Bruder. Das Führen dieser Maschine scheint zwar flink von der Hand zu gehen, allerdings gibt es wie bei allen Geräten auch hier einige Gefahrenstellen. Um die Anwender umfassend darauf vorzubereiten, bietet die Handwerkskammer Cottbus den Kurs zum Erwerb der Bedienberechtigung für Minibagger an.

Dabei werden alle Teilnehmer auf den Arbeitsalltag mit diesem wichtigen Gefährt vorbereitet, sodass alle notwendigen Aufgaben in Zukunft zum Kinderspiel werden. In Deutschland dürfen alle Menschen über 18 Jahren einen Minibagger fahren, sofern sie eine Bedienberechtigung besitzen. Eine wichtige Voraussetzung für die Zulassung an der Weiterbildung ist allerdings der Nachweis der arbeitsmedizinischen Tauglichkeitsuntersuchung (G25), auch erste Erfahrungen mit weiteren Erdbaumaschinen sind ausdrücklich erwünscht. So besitzen die Interessierten bereits ein Gespür für das Führen dieser schweren Maschinen. Damit sind alle Formalitäten zum Bestehen des Kurses zum Erwerb der Bedienberechtigung für Minibagger erfüllt.

Kurs zum Erwerb der Bedienberechtigung für Minibagger – Bedienung leicht gemacht

Während des Umfanges von 32 Unterrichtsstunden bekommen Teilnehmer alle theoretischen und praktischen Informationen zum Minibagger vermittelt. Handwerker des Bau- und Ausbaugewerbes erfahren dabei genauso die gesetzlichen Grundlagen zum Bedienen des Minibaggers wie auch Informationen zu Standsicherheit, Pflege und Wartung und Baustellensicherung. Gleichzeitig wird auch das Fahren der Minibagger geübt inklusive dem Umgang mit Gefahrensituationen.

Zukünftige Baggerfahren erlangen dadurch Sicherheit beim Führen der Werkzeuge und stellen damit eine Bereicherung für das Handwerksunternehmen dar. Mit der Investition in das Seminar profitieren also nicht nur Kursteilnehmer, sondern auch der Betrieb, für den sie tätig sind. Die Weiterbildung zum Erwerb der Bedienberechtigung für Minibagger schließt sowohl mit einer theoretischen und praktischen Prüfung als auch mit praktischen Fahrprüfung ab.

Inhalte Erwerb der Bedienberechtigung

  • Arbeits- und Betriebssicherheit
  • Arbeitsweise und Einsatzmöglichkeiten
  • Antriebsarten und Kraftübertragungselemente
  • Fahr- und Laufwerke der Maschinen
  • Grundlagen der Hydraulik und Pneumatik
  • Umweltschutz
  • Kraft- und Schmierstoffe
  • Sicherheitstechnische Einrichtungen
  • Grundkenntnisse der Eigenschaften von Baustoffen
  • Auswahl von Lastaufnahme- und Anschlagsmitteln
  • Tägliche Betriebssicherheitskontrollen
  • Fahren, Bedienen und Arbeiten mit Maschinen
  • Wartung und Pflege
  • Erkennen und Beseitigen von einfachen Störungen

Termine, Dauer, Kosten und Schulungsort

Die Weiterbildung hat einen Umfang von 14 Unterrichtsstunden.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 525,00 Euro.


Lehrbauhof Großräschen
Werner-Seelenbinder-Straße 24
01983 Großräschen


Derzeit werden weitere Termine koordiniert. Melden Sie uns Ihr Interesse und wir melden uns bei Ihnen sobald neue Termine feststehen.

5/5

Kontaktanfragen

Ihre Ansprechpartner

Elisa Kruschel

Kundenberaterin

Johannes Mattner

Kundenberater